Rezension: Comic – Ongoing #3 + #4 “The Galileo Seven“

Die zweite im neuen Star Trek-Universum angesiedelte Story der Ongoing-Comic-Reihe ist eine Neuerzählung der TOS-Folge „The Galileo Seven“. Wie in der TOS-Folge hat die Enterprise den Auftrag erhalten, medizinische Versorgungsgüter nach Makus III zu transportieren und auch diesmal ist ein sehr nervender Commissioner Ferris an Bord, dem es so gar nicht gefällt, dass Kirk ein Shuttle zur Untersuchung des Raumphänomens Murasaki 312 losschickt.

Ausgabe #3

Ausgabe #4

Wie schon in „Where no man has gone before“ weicht die Geschichte im ersten Teil noch nicht besonders stark von den Ereignissen der TV-Episode ab. Trotzdem liefert Teil 1 ein paar interessante Informationen. So konnte man sich aufgrund der TV-Folge wirklich fragen, warum ausgerechnet der Chefingenieur mit auf diese Forschungsreise ging. Das Comic liefert zwar keine spektakuläre Erklärung, aber zumindest irgendeine: Nämlich das Scotty einfach mal aus seinem Maschinenraum raus wollte.

Doch Scottys Hoffnungen auf einen gemütlichen Ausflug zerschlagen sich schnell, als das Shuttle Galileo eine Bruchlandung hinlegt. Die Besatzung des gestrandeten Shuttles stellt sich daraufhin als etwas anders zusammengesetzt dar als in der TV-Folge: Mister Spock, McCoy, Scotty, Latimer, Gaetano und Boma sind zwar auch diesmal wieder dabei, aber der Platz von Yeoman Mears wurde anders vergeben. Diesmal ist Yeoman Rand dabei! Vielleicht ist auch dies ein kleiner Hinweise, dass man mit Janice Rand auch im zwölften Star Trek-Film rechnen kann? Auch was die Zuteilung der Abteilungsfarben angeht, hat sich etwas verändert: Gaetano trägt nun nicht mehr Kommando-Gold, sondern eine rote Uniform. Und auch Boma trägt nicht mehr Wissenschaftsblau, sondern ebenfalls rot. Für meinen Geschmack etwas zu viel technisches- bzw. Sicherheitspersonal dabei auf dieser Forschungsmission. Anderseits will ich nicht ausschließen, dass eventuell beim Kolorieren etwas schief gegangen ist. In zwei Bildern trägt nämlich McCoy versehentlich ebenfalls eine rote Uniform!

Auch Latimers goldene Uniform verfärbt sich rot, allerdings nicht aus versehen, sondern weil er von einem Speer aufgespießt wird. 😀 Die erste unliebsame Begegnung mit den Ureinohnern des Planeten aber nicht die letzte. In Teil 2 der Geschichte – während die Enterprise auf Drängen von Commissioner Ferris nach Makus III weiterfliegen muss – wird das Shuttle von den Einwohnern des Planeten regelrecht belagert. Scotty gelingt es zwar, die Belagerung mittels Stromstoß kurzfristig zu beenden und die Galileo dank Energie aus den Phasern abheben zu lassen, aber das Shuttle gelangt diesmal nicht einmal in den Orbit.

Ab hier weicht die Geschichte sehr stark von der TV-Episode ab. Zu viel sei hier nicht vorweg genommen, aber auch bei der Auflösung dieser Geschichte wird sehr stark auf Änderungen eingegangen, die in der neuen Zeitlinie durch den elften Kinofilm entstanden sind. Allerdings hat dies auch seine Schattenseite: Das neue Ende von „The Galileo Seven“ ist bei weitem nicht so spektakulär wie jenes der TV-Episode. Daher gibt es von mir nur knappe 4 von 6 Sterne. (Die TV-Epsiode würde von mir sogar die Höchstnote erhalten.)

Anmerkungen:

Zeichner Stephen Molnar wurde diesmal von Joe Phillips unterstützt. Dies kann allerdings eigentlich kein Grund für die Farbfehler sein, denn wie schon bei „Where no man has gone before“ war wieder John Rauch für die Kolorierung zuständig.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s