Rezension: “The Aliens are coming!”

Bevor die Erwartungen zur hoch werden, sei gleich eines klar gestellt: „The Aliens are coming!“ ist kein Roman. Mit den rund 15 Taschenbuchseiten, die dieses ebook beinhaltet, ist es bestenfalls eine Kurzgeschichte wobei die Bezeichnung „Kapitel“ noch treffender wäre.

Allerdings würde die Bezeichnung „Kapitel“ wiederum implizieren, dass es sich um einen bislang nicht veröffentlichten Teil von Greg Cox‘ grandioser Duologie „The Eugenics Wars“ handelt, wie es auch der Subtitel „An untold story from The Eugenics Wars!“ vermitteln will. Das stimmt jedoch nicht, denn das ebook „The Aliens are coming!“ ist nicht von Greg Cox sondern von Dayton Ward (dessen Name interessanterweise auf dem Cover fehlt) und auch die Geschichte selbst hat nichts mit den Eugenischen Kriegen oder Khan Noonien Singh zu tun.

Stattdessen setzt die Geschichte im Juli 1969 ein, kurz nach den Ereignissen der TOS-Folge „Morgen ist Gestern“. Captain John Christopher ist mit seiner F-104 sicher gelandet, wird aber unmittelbar danach niedergeschlagen und erwacht in einem Verhörzimmer. Kurz darauf betritt ein Mann namens Wainwright den Raum und befragt Captain Christoher betreffend seines Funkspruchs, in dem er das äußere Erscheinungsbild der U.S.S. Enterprise beschrieben hat, um ihn folgend in die größte Vertuschungsaktion der Menschheit einzuweihen.

Dayton Ward wandelt in diesen wenigen Seiten durchaus auf Greg Cox Spuren, verbindet er Ereignisse aus der Vergangenheit des Star Trek-Universum doch geschickt mit realen Ereignissen. Konkret sind diese hier die Mondlandung und der UFO-Absturz bei Roswell. Da am Ende auch jene Personen auftauchen, die in „The Eugenics Wars“ tragende Rollen spielen werden, ist dieses ebook vielleicht gar keine so schlechte Einleitung zu Cox‘ Duologie, wenngleich inhaltlich kein direkter Bezug hergestellt wird.

Tja, wie bewertet man so einen „Roman“? Er ist irgendwie eine Mogelpackung, was aber wohl eher an der Vermarktung liegt. Dayton Ward erzählt auf wenigen Seiten eine ganz nette Geschichte, die auch nicht langweilig wird. (Man könnte auch behaupten, sie habe gar nicht die Zeit, langweilig zu werden. ;-)) Und mit den Eugenischen Kriegen hat die Geschichte wie erwähnt überhaupt nichts zu tun. Auch ist fraglich, ob Pocket Books sich wirklich einen Gefallen getan hat, für dieses ebook (Kindle-Variante) € 1,57 zu verlangen, anstatt es einfach kostenlos anzubieten. Ich bin mir sicher, dass der Verlag schon Leseproben veröffentlicht hat, die länger als „The Aliens are coming!“ sind.

Ich gebe daher einfach mal die Durchschnittswertung von 3 Sternen. Nette Geschichte, aber verärgerte Kunden sind trotzdem vorprogrammiert.

Anmerkung:

Wie ich nun erfuhr, ist „The Aliens are coming!“ auch vor seiner Veröffentlichung als ebook bereits als Print-Version erschienen. Und zwar im Rahmen des Sammelbands „Strange New Worlds III“. In dieser Reihe veröffentlichte Pocket Books die besten Kurzgeschichten von Star Trek-Fans.

Warum ausgerechnet „The Aliens are coming!“ offenbar als einzige Geschichte eine Zweitverwertung als ebook erfuhr, bleibt jedoch weiterhin zu hinterfragen. Vor allem da die Bewerbung des ebooks eher darauf hinausläuft, eine – nicht vorhandene – Beziehung zu den „Eugenics Wars“-Büchern herzustellen anstatt zu Dayton Ward, der nach „Strange New Worlds“ zu einem Autor wurde, der regelmäßig Star Trek-Romane verfasst.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s