Rezension: „Star Trek – Designing Starships – The Kelvin Timeline“

Dies ist bereits das dritte Buch, in dem Design-Artikel aus den Heftbeilagen zu Eaglemoss‘ Raumschiffmodellen gesammelt veröffentlicht werden. Hatten „Volume One“ und „Volume Two“ zwar auch gewisse Themenschwerpunkte, konzentriert sich das dritte Buch ganz auf die Artikel zu den Sonderausgaben, die die Entstehungsgeschichte der Raumschiffe aus den drei Kinofilmen „Star Trek„, „Into Darkness“ und „Beyond“ behandeln.

Cover Designing Starships The Kelvin Timeline

Dass ein solches Buch zu den Sonderausgaben der Raumschiffsammlung im November 2017 erschien, überraschte mich doch ein wenig. Denn im Gegensatz zu den Heften der Standardausgaben, sind die Design-Artikel in den Heften der Sonderausgaben bedeutend umfangreicher. So ergibt sich, dass auf den 160 Seiten des dritten Buches nicht mehr um die 30, sondern lediglich 12 Artikel zu finden sind, von denen die meisten aber zum Ausgleich thematisch wesentlich mehr in die Tiefe gehen als die vergleichbaren Artikel der Standardausgaben.

Wie mittlerweile gewohnt strotzt auch dieses Design-Buch von Eaglemoss nur so vor Skizzen, Zeichnungen, digitalen Entwürfen, Renderings und Screenshots, die begleitet werden von Ben Robinsons extrem informativen Text, für den der Autor ausführliche Interviews mit den Designern – Scott Chambliss, Ryan Church, James Clyne, Sean Hargreaves, Romek Delimata, Alex Jaeger, Pierre Drolet, John Eaves und vielen, vielen weiteren Kreativen – führte. Von der U.S.S. Kelvin über die Enterprise, die Vengeance, den D4-Bird of Prey bis hin zum Altamid-Schwarmschiff und zur Franklin erfährt der Leser und Betrachter die schrittweise Entwicklung von der ersten Idee bis zum fertigen Design.

1 Designing Starships The Kelvin Timeline

Dabei ist es besonders interessant, wie unterschiedlich der Weg verläuft. Manchmal trifft es – wie bei Spocks kleinem Schiff, das er im elften Film steuert – bereits eine der ersten beiden Skizzen auf den Punkt und die weitere Arbeit konzentriert sich nur auf Details. Und bei anderem Schiffen – wie dem D4-Bird of Prey – wird ein ganzes weites Spektrum an Designrichtungen ausgelotet, ehe man wieder mehrere Schritte zurückgeht und einen Ansatz weiterverfolgt.

4 Designing Starships The Kelvin Timeline

5 Designing Starships The Kelvin Timeline

Fazit: Da ich die meisten Sondermodelle von Eaglemoss mitsamt beiliegendem Heft bereits besitze, war ich zuerst etwas zögerlich, mir dieses Buch zuzulegen. Allerdings hatte ich etwas recherchiert und schnell festgestellt, dass auch dieses Buch jede Menge exklusive Inhalte bietet, die in keiner Heftbeilage erschienen sind. Fast die Hälfte der 160 Seiten waren daher komplett neu für mich. Zu den exklusiven Inhalten zählen umfangreiche Artikel (zwischen 16 und 8 Seiten jeweils) zur Narada, zu den Hintergrundschiffen der Sternenflotte im elften Film, zur Sternenbasis Yorktown und zur Enterprise-A. Ein kürzerer, 4 Seiten langer Artikel, der hauptsächlich aus Zeichnungen besteht, beschäftigt sich mit nicht umgesetzten Raumschiffe, die im Hintergrund auf der Sternenbasis zu sehen sein sollten. Zu all diesen Schiffen bzw. zur Raumstation gibt es bislang noch keine Modelle und daher auch keine Hefte, in denen diese Artikel hätten erscheinen können. (Anmerkung: Aus Gründen der technischen Umsetzbarkeit ist es lt. Eaglemoss auch sehr unwahrscheinlich, dass jemals Modelle von der Narada und von Yorktown erscheinen werden.)

Und auch bereits in Heften erschienene Artikel wurden durch zusätzliches Bildmaterial ergänzt. Der Artikel zur U.S.S. Enterprise aus dem elften Film ist daher 8 Seiten länger als im Heft. Der Artikel zur U.S.S. Vengeance ist um 4 Seiten und jener zum D4-Bird of Prey um 2 Seiten länger. Da die Artikel so umfangreich sind und die Designentwicklung quasi Schritt für Schritt erläutern, bekommt man von jedem Schiff auch das Endprodukt zu sehen – dies ist bei den kürzeren Artikeln in den ersten beiden Büchern nicht immer der Fall. Und auch das Design des Schiffsinneren wird im Rahmen der meisten Artikel zumindest im Umfang einer Seite behandelt.

3 Designing Starships The Kelvin Timeline

2 Designing Starships The Kelvin Timeline

Die Aufmachung ist ziemlich ident mit jener der ersten beiden Bücher: ein schönes, sauber gebundenes Hardcover-Buch mit dicken Seite und einem glänzenden Schutzumschlag. Die grundsätzliche Seitengestaltung im Buchkern ist ebenfalls aus den ersten beiden Bücher bekannt (anders als bei „Volume Two“ erscheint mir der Text diesmal nicht als zu nahe am Bund), aber etwas homogener, da die Hefte der Sonderausgaben durchgehend mit weißem Text auf schwarzen Seiten gestaltet sind. (Bei den normalen Ausgaben wechseln sich Schwarz-auf-Weiß und Weiß-auf-Schwarz ab.) Etwas schwerer lesbar ist nur der blaue Text bei den Bildbeschreibungen. Kein Problem bei guten Lichtverhältnissen, aber ist es etwas schummrig, ist diesen Text zu lesen etwas anstrengend.

Im Rahmen meiner Rezension zu „Volume Two“ habe ich gelobt, dass der Buchrücken gleich gestaltet ist wie jener des ersten Buches. Die Gestaltung ist auch beim dritten Buch wieder gleich, aber vielleicht wird sich der eine oder andere spätestens ab dem Erscheinen des vierten Buches daran stören, dass auf dem Buchrücken statt „Volume Three“ lediglich „The Kelvin Timeline“ steht. Grundsätzlich bin ich schon neugierig, wie das vierte Buch betitelt wird, das wohl trotz Schwerpunkt „Deep Space Nine“ vermutlich wieder Artikel querbeet zu allen Star Trek-Serien beinhalten wird. Wird es „Volume Three“ oder „Volume „Four“ heißen? Denn Sowohl auf dem Umschlag, als auch im Buchkern des dritten Buches findet man die Bezeichnung „Volume Three“ nicht … lediglich versteckt unterhalb des Schutzumschlags auf dem Hardcover-Einband! 😉

Titel Designing Starships Books

Schiebt man den Schutzumschlag runter, offenbart sich beim dritten Buch ein anderer Titel als auf dem Umschlag.

Aber bedenkt man, dass es nicht Eaglemoss‘ Hauptgeschäft ist, Hardcover zu layouten, sind ihre Bücher schon ziemlich toll und wirklich praktisch. Vorausgesetzt zumindest, man kann gut Englisch. Im Gegensatz zu den Heften erscheinen die Bücher von Eaglemoss leider nicht auf Deutsch.

Der größte Wermutstropfen – wie bei jedem Star Trek-Designbuch – ist aber unvermeidbar: Es hätte noch so viel mehr gegeben, was man hätte behandeln können, aber auf der begrenzten Seitenanzahl einfach nicht Platz hatte. Ein Artikel zu den von John Eaves entworfenen Shuttles hätte mir noch sehr gefallen, oder die Hintergründe zu Victor Martinez‘ Entwürfe, die eine etwas andere Story von „Beyond“ andeuten. Aber ich denke, mit dem Umfang an exklusivem Material zusätzlich zu den Heftinhalten darf man wirklich nicht unzufrieden sein. Und da glücklicherweise noch zwei weitere Kinofilme in der Kelvin-Zeitlinie geplant sind, könnte ich mir gut vorstellten, dass es noch ein weiteres „Designing Starships“-Buch über die Schiffe in diesem Paralleluniversum geben wird. Bleibt zu hoffen, dass Eaglemoss die Raumschiffsammlung noch lange genug vorantreibt (aber bei den Modellen in Zukunft wieder etwas mehr Sorgfalt walten lässten, als in den letzten Monaten 😉 ).

Bewertung: Schon die ersten beiden Bücher fand ich sehr gelungen und habe sie mit 5 Sternen bewertet. Die beiden größten Kritikpunkte – kein Bild des endgültigen Designs und meistens keine Info zum Schiffsinneren – entfallen beim dritten Buch durch die umfangreicheren Beschreibungen und das umfassende Bildmaterial. Über die kleine Unstimmigkeit auf dem Hardcover-Einband, einer doppelten Bildunterschrift und die durchgängig etwas anderen Schreibweise des Namens des Bösewichts aus „Star Trek Beyond“ („Kraal“ statt „Krall“), sehe ich hinweg, weshalb ich diesmal volle 6 Sterne verleihen kann!

6stars

Anmerkungen:

Die Bücher Nummer 4 und 5 zu den Schwerpunkten „Deep Space Nine“ und „Discovery“ sollen nach aktuellem Stand erst im Jahr 2019 erscheinen.

Momentan sind die „Designing Starships“-Bücher – wenn nicht über ebay – nur in den Eaglemoss-Onlineshops offiziell erhältlich, jedoch waren in letzter Zeit nicht immer alle lagernd. Allerdings erschienen Ende 2018 bzw. Anfang 2019 die drei bereits veröffentlichten Bücher nochmal mit neuem Cover-Design für den Massenmarkt und auch das 4. Buch (über die Schiffe der 1. Discovery-Staffel) ist bereits in dieser Form mit einem Erscheinungstermin am 8. Oktober 2019 angekündigt. Es bleibt abzuwarten, ob weitere Bücher überhaupt noch in der ursprünglichen Form im Eaglemoss-Shop erscheinen werden, oder sie von jetzt an immer direkt als Massenmarkt-Ausgabe mit ISBN-Nummer herauskommen. Eine ISBN-Nummer würde es zumindest interessierten Lesern deutlich erleichtern, an die Bücher zu gelangen. Auf das geänderte Umschlag-Design hätte man aber seitens Eaglemoss verzichten können.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s